Wilhelm Ohlrogge – Wi ward juch nich vergeten

Bis zum heutigen Tage gedenkt der Verein seiner Verstorbenen.
Die vielen Bekundungen finden sich in allen seinen Zeitschriften,
die im Archiv ruhen (und die kein Mensch liest).
Das Internet bietet heute die Möglichkeit, sie quasi
wieder lebendig werden zu lassen.

Diese Seite wird gefunden.
Einige machen Gebrauch davon über jene Menschen zu sprechen
und zu schreiben, die dem Verein geborener Hamburger angehört haben.

Wer waren diese Menschen, die sich ihrer Heimatstadt so verbunden gefühlt haben,
dass sie weder Zeit noch Geld gescheut haben, dies auch durch ihre Mitgliedschaft
zum Ausdruck zu bringen?

Wilhelm Ohlrogge wurde am 15.11.1891
in Hamburg geboren.  – Er war mit Martha verheiratet und erhielt am 09.07.1927 die Erlaubnis für das Schankgewerbe und am 21.02.1928 die Erlaubnis
zum Betriebe einer Bier-Wirtschaft mit Branntwein-Ausschank – unter der Bedingung,
dass die Kellertreppe während des Betriebes
künstlich beleuchtet wird.
Das Holsten Eck befand sich
Ecke Böhmkenstraße und Jacobistraße.
Am 06.09.1928 kam ihr Sohn als echter Hamburger Jung zur Welt.

Die Fotos und Dokumente erhielten wir von Enkeltochter Jutta,
die damit gern ihren Beitrag zum Verein geborener Hamburger leisten möchte.
Herzlichen Dank dafür.

– – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – –

Jutta schreibt:

Mein Vater hatte noch zwei (2) ältere Schwestern,
die wohl mit Heidi Kabel befreundet waren.
Ein kleiner Auszug aus ihrer „Biografie“ liegt auch bei.“

– – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – –

Vor meinen geistigen Auge entstehen die Bilder der Mutter Heidi Kabel,
die ihre Freude gehabt haben mag, die Kinder mit Schauspielkunst an das
Theater heran zu führen.
Dass die junge Heidi (später Mahler) sich mit einem, aus Sicht der Kinder,
„alten Knacker“ eingelassen hat, ist amüsant.
Wo die Liebe hinfällt, sagt der Volksmund.

Wann genau Wilhelm Ohlrogge dem Verein geborener Hamburger beigetreten ist,
können wir nur erahnen und womöglich irgendwo in den Akten finden.
Jedenfalls gehörte er wohl nicht nur dem Fahnen-Ausschuss an,
sondern auch dem Vorstand.
Sollte das so sein, wird er uns bei Durchsicht der Akten über den Weg laufen.
.                                                                                                                                 Ricarda

PS-  Klicke auch auf die Bilder (ebenso Biographie).

.
.
.
:

Teile mit Freu(n)de(n): Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Twitter
  • Facebook
  • Ask
  • LinkedIn
  • XING
  • Google Bookmarks
  • Webnews
  • MisterWong
  • Live-MSN
  • MyShare
  • MySpace
  • email
  • Print
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Geschichte, Mitglieder abgelegt und mit , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.